Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Neues Beitragsverfahren für Selbstständige

Wer als Selbständiger freiwillig gesetzlich krankenversichert ist, muss sich auf ein neues Verfahren bei der Berechnung seines Beitrags einstellen. Das kann zu Nachzahlungen, aber auch zu Erstattungen führen.

Höhe des Beitrags errechnet sich aus Steuerbescheid

Auch künftig ist der letzte Steuerbescheid die Grundlage für die Beitragsbemessung. Ab dem 1. Januar 2018 ermitteln die Krankenkassen den monatlichen Beitrag aber zunächst nur vorläufig. Erst wenn der Einkommenssteuerbescheid für das jeweilige Kalenderjahr der Krankenkasse vorliegt, setzt diese den Beitrag endgültig fest. Dadurch könnten Selbstständige Beiträge nachzahlen müssen oder erstattet bekommen. Die neue Regelung gilt nur, wenn ein Arbeitseinkommen oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt werden. Sie gilt dann jedoch auch für alle anderen Einkünfte.

Steuerbescheid unbedingt einreichen

Selbstständige sollten nicht vergessen, den Steuerbescheid vorzulegen. Wer den Bescheid nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahrs einreicht, muss rückwirkend den Höchstbeitrag zahlen. 

FAQ

  • Selbstständige Arbeitnehmer, deren Jahresarbeitsentgelt die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 59.400,- EUR (2018) übersteigt
  • Studenten, ab dem 15. Fachsemester oder dem 30. Lebensjahr
  • Beamte
  • Pensionäre
  • Rentner unter bestimmen Voraussetzungen
  • Schüler
  • Personen, die nicht erwerbstätig sind, z.B. Hausfrauen

Für eine freiwillige Versicherung stellen Sie einfach einen Antrag. Das entsprechende Formular finden Sie hier (PDF, 32 KB). Bei Fragen helfen Ihnen unsere persönlichen Ansprechpartner gerne weiter. Ein Anruf genügt:

Bremen Frau Warnken 0421 1761-189, Herr Meyer 0421 1761-119

Bremerhaven Herr Szemeitzke 0471 16731

Der Antrag auf freiwillige Mitgliedschaft ist innerhalb von 3 Monaten nach dem Ausscheiden aus der vorherigen Versicherung bei der AOK Bremen/Bremerhaven zu stellen. Es muss ein durchgehender Versicherungsschutz gewährleistet werden.

  • Für eine freiwillige Versicherung müssen Vorversicherungszeiten in der gesetzlichen Krankenversicherung nachgewiesen werden, mindestens das letzte Jahr vor Beginn der freiwilligen Versicherung oder 24 Monate innerhalb der letzten 5 Jahre.
  • Grundsätzlich können auch viele ausländische Versicherungszeiten anerkannt werden. Bitte setzen Sie sich zwecks Prüfung mit uns in Verbindung.

Werden Sie jetzt freiwilliges Mitglied und profitieren Sie von unserem umfangreichen Service. So geht’s:

  1. Antrag auf freiwillige Mitgliedschaft (PDF, 32 KB) ausfüllen und gegebenenfalls ergänzende Anträge wie Beitragsentlastung (PDF, 26 KB) oder Fragebogen zur nebenberuflich selbstständigen Tätigkeit (PDF, 8 KB)
  2. SEPA Lastschriftmandat (PDF, 10 KB)  ausfüllen
  3. Erforderliche Unterlagen beifügen

    • Einkommensnachweise (Einkommensteuerbescheid, Gewinn- und Verlustrechnung, Rentenbescheid, Bezügemitteilung, Gehaltsabrechnung, BaföG-Bescheid, Bescheid über Gründungszuschuss, Nachweise über Kapital- und Mieterträge)
    • Nachweise über die Elterneigenschaft (Geburtsurkunden)
    • bei Selbstständigen die Gewerbeanmeldung bzw. bei Freiberuflern den Nachweis über den Beginn der freiberuflichen Tätigkeit
    • bei Studenten und Schülern die Immatrikulationsbescheinigung bzw. Schulbescheinigung
    • für Neukunden der AOK Bremen/Bremerhaven die Kündigungsbestätigung und die Vorversicherungsbescheinigung der Vorkasse

  • Die Beitragsbemessungsgrenze liegt 2018 bei monatlich 4.425,00 EUR. Einnahmen darüber hinaus werden nicht angerechnet und sind somit nicht beitragspflichtig.
  • Die Versicherungspflichtgrenze liegt 2018 bei monatlich 4.950,00 EUR. Arbeitnehmer können sich erst ab einem Entgelt über dieser Grenze freiwillig versichern. Die Beurteilung obliegt dem Arbeitgeber.
  • Ihr Beitrag ist abhängig von der Höhe Ihres Einkommens und der Einkommensart.
  • Für Selbstständige mit Anspruch auf Krankengeld, sowie Arbeitnehmer die freiwillig versichert sind, gilt der allgemeine Beitragssatz von 14,6% zur Krankenversicherung. Der Anspruch auf Krankengeld besteht grundsätzlich ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit. Unter bestimmten Voraussetzungen können Selbstständige einen Anspruch auf Krankengeld ab Beginn der 4. Woche der Arbeitsunfähigkeit wählen. Für den entsprechenden Wahltarif fällt eine zusätzliche Prämie in Höhe von 0,7% an.
  • Grundsätzlich gilt für alle anderen freiwilligen Mitglieder ohne Anspruch auf Krankengeld der ermäßigte Beitragssatz von 14,0 %.
  • Zusätzlich zahlen alle freiwilligen Mitglieder den kassenindividuellen Zusatzbeitrag von 0,8% bei der AOK Bremen/Bremerhaven, sowie den Beitrag zur Pflegeversicherung von 2,55% bzw. 2,8% für Kinderlose.
  • Für Selbstständige gibt es Beitragsspannen, den Mindest- und Höchstbeitrag.
  • Der Mindestbeitrag liegt 2018 bei 396,24 EUR monatlich. Der Beitrag wird anhand eines Mindesteinkommens in Höhe von 2.283,75 EUR monatlich (2018) berechnet.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Ihren Beitrag reduzieren, hierzu erfahren Sie in der folgenden Frage mehr.
  • Für Existenzgründer, die einen Zuschuss von der Agentur für Arbeit erhalten, gilt eine geringere Mindesteinkommensgrenze in Höhe von 1.522,50 EUR (2018). Der Beitrag liegt in diesem Fall bei monatlich 264,15 EUR (2018).
  • Die Beitragsspannen für alle Personenkreise der freiwilligen Versicherung entnehmen Sie bitte der Tabelle (PDF, 39 KB).

Für Selbstständige, die weniger Einkommen als 2.283,75 EUR (2018) erzielen, besteht die Möglichkeit einen günstigeren Beitrag zu zahlen. Hierfür sind einige Voraussetzungen zu erfüllen, beispielsweise, dass keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder steuerpflichtige Kapitalerträge vorliegen. Zudem darf Ihr Vermögen 12.180,00 EUR (2018) nicht übersteigen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Hälfte der beitragspflichtigen Einnahmen einer Bedarfsgemeinschaft 2.283,75 EUR (2018) nicht übersteigt.

Haben Sie die Voraussetzungen erfüllt, so füllen Sie bitte das Formular zur Beitragsentlastung (PDF, 26 KB) aus.

Bei einem plötzlichen Gewinneinbruch von mehr als 25% zum letzten Einkommensteuerbescheid können Selbstständige schriftlich den Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung unter Vorbehalt reduzieren lassen. Die AOK passt die Beiträge dann den aktuellen Einkommensverhältnissen an. Der Vorbehalt endet mit dem Einkommensteuerbescheid, der den Zeitraum des Gewinneinbruchs umfasst. Bei höheren bzw. geringeren Einnahmen kann es gegebenenfalls zu Nachzahlungen bzw. Gutschriften kommen.

Ihr Einkommen als Selbstständiger können Sie mit einer Kopie Ihres aktuellen Einkommensteuerbescheides nachweisen. Bei gerade neugegründeten Selbstständigkeiten reicht eine Gewinn und Verlustrechnung bis zur Erstellung des ersten Einkommensteuerbescheides. Reichen sie uns diesen bitte direkt nach Erhalt ein, um Nachzahlungen zu vermeiden. Ab 2018 gibt es durch eine Gesetzesänderung (HHVG) endlich Beitragsgerechtigkeit, da alle Beitragseinstufungen vorläufig sind und der endgültige Beitrag erst durch den Einkommensteuerbescheid des zugehörigen Jahres festgelegt wird. Hier kann es dadurch auch gegebenenfalls zu Nachberechnungen oder bestenfalls zu Erstattungen kommen.

Was es zu beachten gibt:

  • Die Beitragsfestsetzung erfolgt grundsätzlich vorläufig
  • Nach Ablauf des Kalenderjahres ist eine Dreijahresfrist zur Einreichung des Einkommensteuerbescheides zur endgültigen Festsetzung vorgesehen
  • Liegt der Einkommensteuerbescheid vor, wird für das entsprechende Kalenderjahr der Beitrag endgültig festgesetzt
  • Mit dem vorliegenden Einkommensteuerbescheid erfolgt die Beitragsfestsetzung ab dem darauf folgenden Kalendermonat dann wieder vorläufig
  • Wird der Steuerbescheid nicht innerhalb der Dreijahresfrist eingereicht, erfolgt die Beitragsberechnung in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze (Höchstbeitrag)

Die Beiträge zur freiwilligen Versicherung werden immer am 15. des Folgemonats fällig, das heißt, die Beiträge müssen spätestens am 15. auf dem Konto der AOK Bremen/Bremerhaven ersichtlich sein.

Beispiele:

  • der Beitrag für Januar 2018 wird am 15. Februar 2018 fällig.
  • der Beitrag für Dezember 2018 wird am 15. Januar 2019 fällig.

Um einen Zahlungsverzug zu vermeiden, erteilen Sie uns einfach ein SEPA Lastschriftmandat (PDF, 10 KB).

Das könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Informationen zu den Krankenkassenbeiträgen der AOK.
Mehr erfahren
Hier finden Azubis die wichtigsten Informationen rund um Ausbildung und Krankenversicherung.
Mehr erfahren
Mit der AOK genießen auch Auszubildende günstige Krankenkassenbeiträge und starke Leistungen.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bremen/Bremerhaven
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
AOK-Medizin-Hotline
Zweitmeinungsservice